Abgeordneter im Kreistag des Rhein-Erft-Kreises
Abgeordneter im Kreistag des Rhein-Erft-Kreises
 

Frohe Weihnachten...

Der Weihnachtsstern grüßt aus der Arena di Verona

und ein glückliches Neues Jahr!

WDR-Fernsehen berichtet über die CDU Bürgeraktion

Kaster - 02.12.2015

 

Wenn das WDR-Fernsehen kommt, um über eine Aktion zu berichten, muss über etwas Besonderes zu berichten sein. Nachdem es in den vergangenen Wochen im Kurvenbereich der Albert-Schweitzer-Straße / Hauptstraße in Kaster mehrfach zu kritischen Verkehrssituationen gekommen ist und es Unfälle und/oder Beinahe-Unfälle gegeben hat, bei denen Fahrzeuge beschädigt, aber auch Personen gefährdet wurden, protestieren die dortigen Anwohner, unterstützt von der Bedburger CDU, gegen die Verkehrssituation in diesem Bereich.

 

In einem Schreiben an den Leiter des Amtes für Straßenbau und Verkehr beim Rhein-Erft-Kreis als zuständigen Träger der Kreisstraße K36 habe ich auf erkennbare Mängel hingewiesen und um rasche Behebung noch vor Beginn der Eis- und Schneezeit im Winter gedrängt. Weiterhin habe ich um Prüfung gebeten, ob und inwieweit in diesem Kurvenbereich eine von den Bürgern geforderte Tempo-30-Maßnahme möglich ist.

 

Fehlende oder nicht mehr wahrnehmbare Straßenmarkierungen, vorhandener Hinweisschilder, die die örtliche Situation nicht korrekt wiedergeben und fehlende Hinweise für die ortsunkundigen Besucher auf eine mögliche Gefährdungslage sind Beispiele, die umgehendes Handeln erforderlich machen.

"Wir beugen unser Haupt vor den Toten."

Bedburg, 15.11.2015
 

Am Ehrenmal des Friedhofs in Bedburg Kaster haben am Volkstrauertag zahlreiche Bedburger Bürgerinnen und Bürger und Vertreter aus Politik und Verwaltung der Opfer der beiden Weltkriege gedacht.
 
In die Gedenkrede nahm Pfarrer Gebhard Müller die aktuellen Terroranschläge in Paris und die Situation der Flüchtlinge auf, die dem Terror und dem Krieg in ihren Heimatländern entfliehen. Diesem Terror dürfe man sich nicht beugen, dürfe sich in diesen Tagen aber auch nicht in Angst verlieren. Vielmehr müsse man den Mut haben, Menschlichkeit zu zeigen.
 
Die Fahnen waren mit Blick auf die Ereignisse in Paris auf Halbmast gesetzt. "Wir beugen unser Haupt vor den Toten, niemals aber beugen wir uns dem Terror."

1. Mitsingkonzert der KG Mülle Jonge machte gute Laune

Kirchherten, 14.11.2015

 

"Kumm loss mer singe". Unter diesem Motto hatte die KG Mülle Jonge von 1970 e.V. Kirch-Grottenherten zum 1. Mitsingkonzert in die Mehrzweckhalle eingeladen.

 

Pünktlich zur närrischen Zeit um 19:11 Uhr ging es mit dem Einzug der roten Funken der BNZ Bedburger Narrenzunft in die Halle los, natürlich begleitet vom Marsch der roten Funken "(Ritschm ratsch) De Botz kapott". Weiter ging es Schlag auch Schlag mit Musik, Darbietungen und Kölsche Lieder zum Mitsingen. Beste Stimmung war garantiert.

 

KG Präsident Heinz-Georg Olligs führte wie gewohnt in bester Manier durch die Veranstaltung und schwang gekonnt auch zur späten Stund' den Klöppel der dicken Trum. Exprinz Udo I. Küpper setzte dem mit seiner locker lässigen Art und seiner tollen Stimme dem Ganzen dann das Sahnehäubchen auf.

L277 in Kirchtroisdorf fertiggestellt

Foto: Norbert Kurth

Bedburg - 10.11.2015
 

Die Kirchtroisdorfer freuen sich über eine neue Fahrbahndecke, die im Teilstück der L277 vom Kreisverkehr am Sportplatz bis zum Abzweig Pütz neu aufgebracht wurde. Die alte Decke des etwa zwei Kilometer langen Abschnitts wurde abgefräst und dann neu geteert. Gleichzeitig wurden neue Fahrbahnmarkierungen aufgebracht.

Vorbei die Zeiten vieler Schlaglöcher und Buckel, die besonders im Herbst und im Winter zu einem echten Problem für die Autofahrer wurden. Gemeinsam mit meinem Kreistagskollegen Hans Schnäpp habe und setze ich mich dafür ein, die Verkehrsituation nicht nur auf den Kreisstraßen, sondern auch auf den Landstraßen im Kreis zu verbessern. Rund 45.000 Euro hat diese Reparatur gekostet, jetzt muss noch das Teilstück vom Kreisverkehr bis zum Bürgerhaus und weiter nach Niederembt verbessert werden, so unsere dringliche Forderung.

Parallel dazu verliere ich die Verkehrssituation an der Landstraße L279 nicht aus den Augen. Hier setze ich mich dafür ein, die Ortsdurchfahrt in Kirchherten zu verbessern und einen aktiven Lärmschutz zwischen der Autobahn A61 und dem Abzweig Albert-Schweitzer-Straße in Kaster zu erreichen.

Lärmschutz an der Landstraße L279 ist dringend erforderlich

Die Landstraße L279 verbindet in meiner Heimatstadt Bedburg die Autobahn A61 mit der Autobahn A46 und bindet gleichzeitg das Industriegebiet Mühlenerft an das Autobahnnetz an. Der Verkehr auf dieser Landstraße wächst stetig an. Hier fahren rund 83.000 Fahrzeuge pro Woche, das sind 11.500 Fahrzeuge am Tag. Der Anteil der LKW liegt dabei bei etwa 20 %.

 

Wir in der CDU Kreistagsfraktion fördern die wirtschaftliche Entwicklung in der Region, verlieren dabei aber nicht den Schutz der Menschen vor Ort aus den Augen.

 

An der Landstraße L279 ist das Land und die Stadt Bedburg gefordert, sich aktiv um den Lärmschutz zu kümmern. Ich setzte mich dafür ein, hier eine ökologisch sinnvolle grüne Lärmschutzwand zu errichten, um die Bürger und die Natur zu schützen.

MGV Quartettverein feierte Jubiläum

Königshoven, 08.11.2015

"Einen Stern, der deinen Namen trägt." Beim Jubiläumskonzert des MGV Quartettvereins 1930 Königshoven e.V. in der ausverkauften Bürgerhalle in Bedburg Königshoven sang der Chor diesen bekannten Song gemeinsam mit Norbert Conrads, Tenor für moderne wie klassische Musik und seit kurzem auch Sänger der kölschen Mundart. Mit diesem und anderen modernen Liedern zeigte der Chor die ganze Bandbreute auf, die den Königshovener Quartettverein auszeichnet.

 

Mit dem Jubiläumskonzert, in dem auch die Eifeler Jagdhornbläser eingebunden waren, neigt sich das Jubiläumsjahr 2015 des MGV seinem Ende entgegen. Ein Jahr voller Höhepunkte. Die Konzerte und der Besuch von Berlin und der Bedburger Partnerstadt Vetschau werden für alle in guter Erinnerung bleiben. 

Für die nächsten 85 Jahre wünsche ich dem Chor alles Gute und weiterhin viel Erfolg.

DLRG 24-Stunden-Schwimmen mit neuem Rekord

Obligatorisch mein Besuch beim DLRG 24-Stunden-Schwimmen

Bedburg, 07.11.2015 - 08.11.2015

 

Zum 21. Mal hat die DLRG Ortsgruppe Bedburg das 24-Stunden-Schwimmen durchgeführt, in diesem Jahr zum 5. Mal im Bedburger Monte Mare Bad. Diese Veranstaltung ist mittlerweile weit über die Stadt und den Rhein-Erft-Kreis hinaus bekannt und Schwimmerinnen und Schwimmer reisen von weit her an, um an diesem Event teilzunehmen.

 

Wieder purzelten die Rekorde, die beachtliche Gesamt-Schwimmleistung von 1.600 km des vergangenen Jahres wurde erneut übertroffen. Ein Schwimmerin schwann in diesem Jahr die (fast-)Marathon-Strecke von 40,5 km = 40.500 m und somit 1.620 Bahnen im Sportbad des Monte Mare. Eine beachtliche Leistung und herzlichen Glückwunsch allen erfolgreichen Teilnehmerinnen und Teilnehmern in den verschiedenen Wertungsklassen.

50 Jahre Banneux Kapelle Epprath

Ein Mosaik ziert die Wand in der Banneux-Kapelle in Epprath

Bedburg-Kaster-Epprath, 29.09.2015

 

Vor 50 Jahren - im Jahr 1965 - wurde an der Burgundischen Straße in Ortsteil Epprath die Banneux Kapelle eingeweiht. Mit einer Andacht, die von Pfarrer Dr. Johannes Wolter geleitet und musikalisch vom Kirchenchor St.Martinus begleitet wurde, feierten zahlreiche Bürgerinnen und Bürger diesen Jahrestag. Als Vorbild für diese Kapelle diente die Kapelle im belgischen Marien-Walfahrtsort Banneux, den Kapellenraum in Epprath ziert ein sehr schönes Mosaik an der Wand hinter dem Altar.

 

Ursprünglich stand das 1894/1895 erbaute Kapellchen im später umgesiedelten Ort Epprath. Die Kosten für den Abriss der alten und den Bau der neuen Kapelle hat die damalige Firma Rheinbraun, heute RWE Power, im Rahmen der Umsiedlung des Ortes Epprath übernommen.

 

Ehrenamtlich tätige Epprather Bürger pflegen und erhalten dieses Kleidod inmitten ihres Ortes. Dazu meinen herzlichen Dank.

10 Jahre Petruskapelle

Königshoven, 26.09.2015

 

Bei herrlichem Wetter waren viele Bedburger und Besucher aus Grevenbroich und den umliegenden Orten zur Königshovener Höhe gekommen, um gemeinsam mit einer Heiligen Messe das 10-jährige Jubiläum der Einsegnung der Petrus-Kapelle zu feiern. Pfarrer Günter Tepe zelebrierte den feierlichen Festgottesdient, musikalisch unterstützt vom Kirchenchor „Cäcilia“ aus der heimatlichen Pfarrgemeinde St. Peter Königshoven.

 

Die Idee, am Standort der damaligen Kirche St. Peter in Alt-Königshoven nach der Aufforstung als Erinnerungsstätte eine Kapelle zu errichten, wurde durch den in Eigenregie durchgeführten Bau der Petrus-Kapelle in den Jahren 2004/2005 verwirklicht. Am 01. Oktober 2005 erfolgte die Einweihung durch den ehemaligen Präses des Bundes der Historischen Deutschen Schützenbruderschaften und damaligen Weihbischof Dr. Heiner Koch, der vor einigen Tagen, am 19. September, als neuer Erzbischof von Berlin ins Amt eingeführt wurde und deshalb einer Einladung nach Königshoven nicht folgen konnte.

 

Der Vorsitzende des Vereins und Ortsbürgermeister Willy Moll erinnerte noch einmal an die Anfänge der damaligen Planung und wie dann später mit Hilfe vieler Sponsoren und dem persönlichen Einsatz vieler ehrenamtlicher Helfer das Kleinod der Petrus-Kapelle im heutigen Zustand errichten werden konnte. Die Verbundenheit zur alten Heimatkirche drückt sich dadurch aus, dass viele Teile wie alte Kirchenfenster beim Bau der neuen Kapelle mit verbaut werden konnten. Vieles wurde aber auch von den Bewohnern von Alt-Königshoven gespendet, so eine sehr schöne Marienstatue mit Kind und ein Altarrelief.

 

Einen besonderen Dank richtete Moll an die Vertreter von RWE Power, die damals wie heute tatkräftig das Projekt Kapelle unterstützen würden. Dies sei in der heutigen Zeit nicht mehr selbstverständlich, zeige aber auch die besondere Bedeutung dieser Kirche auf und die Verbundenheit des Unternehmens zu den Menschen in der Region. Er freue sich, dass mit RWE, der Kreissparkasse, der Volksbank und weiteren Partnern eine gute Basis gefunden worden sei, das Projekt nachhaltig zu finanzieren.

CDU holt im Kreis alle fünf Bürgermeisterposten

60,4 % - Bestes Ergebnis für Susanne Stupp

Rhein-Erft-Kreis - 13.09.2015

 

Deutlicher kann man nicht siegen. In allen fünf Kommunen setzte sich die CDU und die CDU Kandidaten/in um das Amt des Bürgermeisters durch. Damit gehen in der Bürgermeisterkonferenz auch die SPD Sitze von Elsdorf, Hürth und Kerpen an die CDU.

 

"Die Menschen im Rhein-Erft-Kreis vertrauen der CDU. Wir werden das Vertrauen nicht enttäuschen. Jetzt ist der Kreis politisch eindeutig schwarz.“, so der CDU Kreisvorsitzende Gregor Golland.

 

In Hürth holte Dirk Breuer mit 56,4 Prozent nach 36 Jahren den Posten des Bürgermeisters wieder für die CDU, den die SPD seit 1979 Jahren inne hatte. In Frechen bekam die CDU Kandidatin Susanne Stupp mit 60,4 Prozent das beste Ergebnis im Kreis. Dieter Spürck wurde mit deutlichen 57,6 Prozent der Stimmen in Kerpen zum Bürgermeister gewählt und löst damit die bisherige SPD-Inhaberin ab. Ebenso in Elsdorf. Dort zieht Andreas Heller mit 55,7 Prozent der Stimmen als Bürgermeister ins Rathaus ein und löst auch da die SPD ab. Amtsinhaber Frank Keppeler bleibt mit 52,6 Prozent weiterhin Bürgermeister in Pulheim und vermeidet auch dort eine Stichwahl.

 

Das Ergebnis zeigt eindeutig, dass sich das Konzept der verlässlichen Zusammenarbeit in einer Koalition, wie sie im Kreis mit der CDU, der FDP und den Grünen gelebt wird, bewährt hat.

CDU Rhein-Erft wählte neuen Vorstand

Der alte und neue Kreisparteivorstand mit Andreas Heller, Gregor Golland MdL, Carla Neisse-Hommelsheim und Dr. Georg Kippels MdB

Frechen - 21.08.2015

 

Turnusgemäß haben die Mitglieder der CDU im Rhein-Erft-Kreis einen neuen Parteivorstand gewählt.

 

Alter und neuer Vorsitzender ist weiterhin Gregor Golland aus Hürth, der mit knapp 80 % der Stimmen im Amt bestätigt wurde.

 

Ebenfalls im Amt bestätigt wurden die stellvertretenden Vorsitzenden. Andreas Heller aus Elsdorf und Dr. Georg Kippels MdB aus Bedburg wurden mit jeweils 89,3 % wiedergewählt. Carla Neisse-Hommelsheim aus Erftstadt erhielt 79,5 % der Stimmen. Nach der Wahl stellte sich der neue geschäftsführende Vorstand freudestrahlend der Presse zum obligatorischen Photo. 

 

Mein Bedburger CDU Kollege Achim Niepel wurde als Beisitzer ebenfalls im Amt bestätigt. Auf ihn entfielen 77 % der Stimmen. Sehr erfreulich war die Wahl von zwei JU-Mitgliedern, die neu in den Parteivorstand des CDU Kreisverbandes gewählt wurden.

70 Jahre CDU in Deutschland

"angenehme" 35 Grad im Schatten ...

Frechen - 04.07.2015

 

Die CDU Rhein-Erft feierte „70 Jahre CDU“ mit einem Tag der offenen Tür auf dem Gelände der CDU Geschäftsstelle in Frechen.

 

Als Gast hatte die CDU Dr. Karlheinz Gierden eingeladen, der als Zeitzeuge von den Anfängen der Partei berichtete. Der ehemalige Oberkreisdirektor trat im August 1946 in die CDU. Sein Name ist eng mit dem politischen Wirken der CDU im Rhein-Erft-Kreis verbunden.

 

Auch viele CDU-Kreistagsmitglieder waren dabei. Auf dem Bild sind zu sehen v.l.: Jochen Naumann, Rita Klöpper MdL, Norbert Pleuss, Hans Schnäpp, Karl-Heinz Grebe, Dr. Sylvia Knecht, Achim Hermes und der CDU Kreisvorsitzende und 1. stellv. Fraktionsvorsitzende Gregor Golland MdL. Auch mit dabei - aber leider nicht auf dem Foto - waren der CDU Bundestagsabgeordnete Dr. Georg Kippels MdB sowie die Kreistagskollegen Thomas Okos, Thorsten Gerhartz, Lothar Kauffels und Holger Veit.

Signal gegen Fremdenfeindlichkeit

Die Bedburger Politik steht für Toleranz, Respekt und Miteinander

Bedburg - 31.05.2015

 

Dem Aufruf der Bedburger CDU für mehr Toleranz, Respekt und Vielfalt und ein friedliches Miteinander sind die Ratsmitglieder und zahlreiche Bedburger Bürgerinnen und Bürger beim Bedburger Kultursonntag gefolgt. Damit setzen sie ein klares Signal gegen Fremdenfeindlichheit in der Stadt.

 

In Bedburg wie in den Städten des Kreises reist der Zustrom von Flüchtlingen nicht ab; umso wichtiger ist hier das Bekenntnis der Bürgerinnen und Bürger, diese Menschen in den Städten willkommen zu heißen.

40 Jahre Rhein-Erft-Kreis

Rhein-Erft-Kreis - 05.05.2015

 

Am 05. Mai 1975, also vor 40 Jahren, entstand im Rahmen der kommunalen Neugliederung der Rhein-Erft-Kreis, damals noch unter dem Namen Erftkreis. Erster Landrat war Dr. Bernahrd Worms aus Pulheim (1975-1983). Ihm folgte Willi Kaiser aus Bedburg (1983-1984). Unter der Führung von Landrat Werner Stump aus Kerpen (1999-2013) wurde im Jahr 2003 aus dem Erftkreis der Rhein-Erft-Kreis. Seit 2013 ist Michael Kreuzberg aus Brühl amtierender Landrat.

 

Die CDU Kreistagsfraktion ist damit über 27 Jahre die gestaltende Kraft im Landkreis.

Schloss-Stadt Bedburg ist das Ziel

Bedburg, 24.03.2015

 

Gemeinsam mit meinen Parteifreunden in der CDU und vielen Bürgerinnen und Bürgern in der Stadt trete ich dafür ein, die Stadt Bedburg in Schloss-Stadt Bedburg umzubenennen.

 

Das Schloss in Bedburg ist weit über die Grenzen der Stadt hinaus bekannt und Zentrum vieler kultureller Veranstaltungen. Der Arkadenhof und der Rittersaal sind die gute Stube der Stadt, das Trauzimmer im Schloss für viele Paare der Start in ein gemeinsames Leben. Was liegt da näher, als die Stadt mit diesem Schloss auch besonders hervorzuheben.

 

Wie stark die Bürger mit ihrem Schloss verwurzelt sind, wurde deutlich, als vor einiger Zeit die Ritterakademie und die Schlosskapelle abgerissen werden mussten. Hier zeigte sich, dass die Menschen schon längst in den Köpfen die Stadt als Schloss-Stadt empfinden.

 

Es ist für mich vollkommen unverständlich, dass seitens der übrigen Parteien im Rat der Stadt aus rein parteipolitischen Gründen krampfhaft nach einer anderen Namensgebung für die Stadt gesucht wurde. Mit Bürgernähe hat dieses Ansinnen nichts mehr zu tun.

Ausstellung "Weg der Erinnerung"

Bedburg, 24.03.2015

 

Sieben körpergroße Stelen werden zukünftig den Weg vom Ortskern Königshoven zur Petruskapelle im Rekultivierungsgebiet Alt Königshoven weisen. Diese Stelen hat der international bekannte Grevenbroicher Künstler Jörg Schröder geschaffen, der vor der Umsiedlung im alten Königshoven geboren wurde.

 

Unter dem Motto "Weg der Erinnerung" ist in den Räumen der Kreissparkasse Köln, Zweigstelle Bedburg-Kaster in einer Ausstellung alle Entwürfe des Künstlers im Kleinformat und die erste Stele in der Orignalgröße zu sehen.

 

Bei der Eröffnung der Ausstellung durch Gerd Roß, Direktor der Direktion Erft bei der KSK, stellte dieser die Erinnerung an die allte Heimat in den Mittelpunkt seiner Rede und hob die besondere Leistung des Ortsbürgermeisters Willy Moll (CDU) hervor. Sein unermüdlicher Einsatz bei der Umsiedlung und heute für die umgesiedelten Menschen vor Ort halte die Erinnerung an die alte Heimat aufrecht.

Besondere Ehrung: Prinzen-Orden im Paul-Löbe-Haus überreicht

Berlin, 19.03.2015

 

Im Rahmen einer Berlinfahrt, an der auf Einladung des Bundestagsabgeordneten Dr. Kippels MdB eine 50köpfige Reisegruppe aus dem Rhein-Erft-Kreis teilnahm, wurde mir eine besondere Ehrung zuteil.

 

Das Bedburger Dreigestirn der KG "Mülle Jonge 1970 e.V." mit Prinz Udo I an der Spitze, überreichte mir im Paul-Löbe-Haus des Deutschen Bundestages den Prinzenorden der Session.  Natürlich durfte danach ein dreifaches und zünftiges Bebber Alaaf und ein Hoch nicht fehlen.

 

Der Bundestagsabgeordnete Dr. Georg Kippels hatte die Karnevalisten nach Berlin eingeladen, um damit seine Verbundenheit zum Rheinischen Karneval, dem auch er eng verbunden ist, zu dokumentieren.

Herzlichen Glückwunsch Dr. Worms zum 85. Geburtstag

Köln, 14.03.2015

 

Seit 1970 gehört Dr. Bernhard Worms zu meinen politischen Weggefährten. Heute feiert er seinen 85. Geburtstag. Dazu habe ich ihm persönlich gratuliert und alles Gute gewünscht.

 

Ihm zu Ehren hat die Karl-Arnold-Stiftung e.V. im Maternushaus in Köln ein Symposium unter dem Thema "Hat das "C" noch eine Zukunft in der Politik? " durchgeführt. Die Laudatio hielt dabei Ministerpräsident a.D. Dr. Jürgen Rüttgers. Er betonte in seiner Rede, dass Dr. Worms Zeit seines Lebens Werte vertritt, ohne die Menschen nicht zusammen leben können. Diese Einstellung und seine Offenheit sei der Erfolg seines Lebens. "Nur offene und hilfsbereite Menschen kommen weiter", so Dr. Rüttgers.

 

Zuvor hatte Helmut Stahl, Staatssekretär a.D. und stv. Vorsitzender der Karl-Arnold-Stiftung eine besondere Eigenschaft von Dr. Worms wie folgt beschrieben: "Von Pulheim über das Geißbockheim zum Petersdom." Dem bekennenden FC-Fan Worms sprach das mit Sicherheit vollkommen aus der Seele.

Kreishaushalt: Doppelhaushalt 2015/2016 beschlossen

Bergheim, 12.03.2015

 

Mit den Stimmen der Koalition im Kreistag, bestehend aus CDU, FDP und Grünen, haben wir erstmals in der Geschichte des Kreises für die Jahre 2015/2016 einen Doppelhaushalt beschlossen. Dieser sieht Aufwendungen in Höhe von 429,6 Mio. €/2015 und 432,4 Mio. €/2016 vor. Wie in den Jahren zuvor wurde keine Neuverschuldung des Kreises beschlossen, sodaß der Rhein-Erft-Kreis weiterhin schuldenfrei bleibt.

 

Der Hebesatz der Kreisumlage, der von den Kommunen getragen wird, beträgt 42,6%/2015 und 43,79%/2016. Erfreulich ist, dass dieser Umlagesatz aufgrund verbesserter Einnahmen kurzfristig um 0,09%/2015 und 0,12%/2016 gegenüber dem Planentwurf gesenkt werden konnte.

 

Die Steigerung der Umlage von 233 Mio. € auf nun 252 Mio. € ist im Wesentlichen durch eine gestiegene Kreisumlage beim Landschaftsverband Rheinland (LVR) und erheblich gestiegenen Aufwendungen bei den Kosten der Unterkunft nach SGB II (KdU) entstanden. Diese Kostensteigerungen sind durch den Kreis nicht beeinflussbar.

 

Da die Ausgleichsrücklage des Kreises weitgehend aufgebraucht ist, wurde im Kreishaushalt für 2015 erstmals eine aufwandsdeckende Kreisumlage beschlossen. Erfreulich ist, dass der Kreisumlagebedarf von rd. 750 Tsd. € durch diverse Entlastungeffekte mit ca. 1,5 Mio. EUR kompensiert werden können, die den Kommunen zu Gute kommen.

Weitere Informationen zur Umlage und den positiven Verrechnungsposten stehen hier zum Download bereit
Beschlussvorlage_90-2015.pdf
PDF-Dokument [268.3 KB]

Neue Bank zerstört. Muss das sein?

Bedburg-Kaster, 24.02.2015

 

Mit Nachdruck habe ich mich bei der Stadt dafür eingesetzt, die teilweise vermoderten Bänke auf dem Verbindungsweg zwischen Kaster und Bedburg durch neue Bänke zu ersetzen. Nach einem Ortstermin mit Herrn Naujock als Vertreter der Stadt wurde die Neuaufstellung einer Bank zugesagt und gleichzeitig ein optimierter Platz gefunden.

 

Kaum hatte der Bauhof die neue Bank aufgestellt, wurde diese angezündet und damit wieder vollkommen zerstört. Dies ist durch nichts zu entschuldigen und hat mit Leichtsinn oder karnevalistischer Narretei nichts zu tun.

 

Leidtragend sind jetzt die meist älteren Menschen, die zu Fuß den Weg zwischen den Ortschaften nutzen und die Senioren, die dort ihre täglichen Spaziergänge machen. Sie haben jetzt weit und breit keine Gelegenheit mehr, sich einmal auszuruhen.

Kölle und Bebber Alaaf

Bedburg, 12.02.2015

 

Karneval und Brauchtumspflege sind in meiner Heimatstadt Bedburg eng verwurzelt. Auch in diesem Jahr bekam ich von der KG Mülle Jonge 1970 e.V. Kirch-Grottenherten und "meiner" KG BNZ Bedburger Narrenzunft von 1886 e.V. denn diesjährigen Sessionsorden überreicht. Dafür meinen ganz herzlichen Dank.

 

Die BNZ Prunksitzung war in diesem Jahr wieder ein absoluter karnevalistischer Höhepunkt. Allen Mitgliedern, die diese Sitzung direkt oder indirekt vorbereitet und durchgeführt haben, ein lautstarkes Bebber Alaaf. 

Die CDU'ler verstehen zu feiern

"Auf Bedburg"

Neben der weithin bekannten Bedburger Musikmeile findet jährlich das Live-Opening "Auf Bedburg" ab. Der Erlös dieser Veranstaltung fließt einem caritativem Zweck zu. Grund genug für die junge CDU Truppe, richtig zu feiern und dabei Gutes zu tun.

Der 1. FC Köln steigt auf

Wenn die Politik eine Auszeit nimmt, dann muss der 1. FC Köln spielen. Diesen klugen Satz hat einmal ein bekannter Sportreporter gesagt, als das Plenum des damaligen Bundestages in Bonn leer und dafür eine Bonner Eckkneipe mit der Live-Übertragung eines FC-Spieles hoffnunglos überfüllt war.

 

Offensichtlich hatte dieser Journalist Recht.

Ich bin für Sie da:

Norbert Pleuß direkt

Telefon: +49 2272 901891

E-Mail: n.pleuss@t-online.de

 

Oder nutzen Sie einfach mein Kontaktformular.

Bürgersprechstunde:

Jeden Montag

von 17:00 - 19:00 Uhr

 

Zusätzlich bin ich außerhalb der Bürgersprechstunde telefonisch und per Mail erreichbar.

Ich über mich:

Erfahren Sie mehr über mich. Dazu einfach den Link anklicken

Folgen Sie mir nach...

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Norbert Pleuß